CDU Kreisverband Böblingen

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

CDU für Krankenhausneubau auf dem Flugfeld - Herrenberg und Leonberg müssen erhalten bleiben, Investitionen sind umgehend in Angriff zu nehmen

Die CDU-Kreistagsfraktion spricht sich in einer Stellungnahme zur Absichtserklärung an das Sozialministerium für einen Krankenhausneubau auf dem Flugfeld aus. Dabei sollen die Krankenhäuser von Böblingen und Sindelfingen zusammengelegt werden.

"Ein fundiertes Gutachten belegt, dass nur so das Klinikum Sindelfingen baulich und betrieblich weiter entwickelt werden kann.

Dem Neubau kann aber nur zugestimmt werden, wenn die Krankenhäuser in Herrenberg und Leonberg in ihrer medizinischen Konzeption weiterentwickelt und in ihrem Angebot mit dem neuen Haus eng verbunden werden," so der Fraktionsvorsitzende Helmut J. Noe.

„Die Krankenhäuser im Kreis Böblingen und im Klinikverbund sind aufeinander angewiesen. Deshalb muss der Verbund weiter gestärkt werden“, erklärt Noe weiter.

Zusammen mit den Kosten für den Neubau von ca. 334 Mio Euro und der Erhaltungsinvestitionen von ca. 154 Mio Euro kommen auf den Kreis und anteilig auf die Stadt Sindelfingen enorme finanzielle Herausforderungen zu. Noe fordert deshalb vom Land Baden-Württemberg den höchst möglichen Zuschuss für den Neubau und die Erhaltungsinvestitionen.

"Nur so werden die beiden Krankenhausträger in der Lage sein, dieses wichtige Projekt der Gesundheitsversorgung für die Menschen im Kreis zu schultern. Es wird höchste Zeit, dass mit der Umsetzung dringender Investitionen in die Krankenhäuser Herrenberg und Leonberg begonnen, bzw. fortgefahren wird", unterstreicht der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion.

 

© CDU Kreisverband Böblingen 2018